Kapfenberg Bulls müssen sich Dukes geschlagen geben

In der 3. Runde der Admiral Basketball Superliga ist der amtierende Meister Kapfenberg Bulls bei den BK immounited Dukes zu Gast und muss sich mit 70:60 geschlagen geben.

Die ersten Minuten der Partie gehören den Hausherren, die nach zwei Minuten mit 5:0 führen. Auch in den darauffolgenden Szenen können sich die Bullen nur schwer befreien, wirken gehemmt. Drei Minuten später steht es 17:6 – Head Coach Mike Coffin nimmt ein time out. Der gewünschte Effekt stellt sich jedoch vorerst nicht ein, nach zehn Minuten steht es 21:11. Noch mehr als sonst ist bei den Bulls am heutigen Tag Bogic Vujosevic gefragt, der durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Tobias Schrittwieder und Lukas Hahn im ersten Viertel durchgespielt hat.

Der zweite Abschnitt startet besser – Bogic Vujosevic versenkt die Kugel vom Dreier im Korb, Marino Sarlija legt zwei Punkte nach. Doch auch die Dukes sind nicht untätig, nach 2:30 Minuten steht es 27:16. Die Kapfenberger arbeiten sich Schritt für Schritt in die Partie, sammeln durch gute Aktionen, wie einen Dreier durch Keenan Gumbs und einen weiteren durch Bogic Vujosevic, Selbstvertrauen. So lautet der Zwischenstand nach 6 Minuten auf 32:25. In den letzten Minuten läuft Keenan Gumbs heiß und versenkt zwei Dreipunkter, bringt die Bulls auf vier Punkte heran (38:34). In die Pause geht es mit 38:36. Topscorer zu diesem Zeitpunkt auf Seiten der Bullen Gumbs mit 14 Punkten vor Vujosevic mit 11 Punkten.

Das dritte Viertel beginnt zerfahren, beide Mannschaft können sich kaum Chancen erarbeiten. Nach vier Minuten steht es 42:38. Auch in den nächsten Szenen tut sich nicht viel, drei Minuten vor der letzten Pause lautet der Zwischenstand auf 46:41. Erneut ist es Keenan Gumbs, der kurz darauf einen Dreier versenkt – im Gegenzug jedoch die Dukes ebenso. Nach 30 Minuten steht es 52:47.

Die Dukes halten ihre Führung auch zu Beginn des Schlussabschnittes konstant. Nach vier Minuten steht es 58:49. Nur eine Minute später beträgt der Rückstand der Bullen 14 Punkte (65:51). Man merkt den Bulls nun immer mehr die kurze Bank an, sie sind bemüht, können jedoch kaum noch Nennenswertes entgegensetzen. Schlussendlich verlieren die Kapfenberg Bulls auswärts gegen die BK immounited Dukes mit 70:60.

 

BK immounited Dukes vs. Kapfenberg Bulls – 70:60 (21:11, 38:36, 52:47)

Werfer Bulls: Gumbs 19, Vujosevic 18, Sarlija 11, Jones 8, Atwood und Braxton je 2, Stegnjaic, Moschik, Vötsch und Koka je 0

 

Mike Coffin, Head Coach: „Das war heute ein schwieriges Spiel für uns, Klosterneuburg ist kein einfaches Pflaster. Die Ausfälle von Tobias Schrittwieser und Lukas Hahn haben es auch nicht leichter gemacht. Insgesamt haben wir nicht gut gespielt. Es gelingt uns noch nicht, unser Potential auszuschöpfen – wir wissen aber, wo wir ansetzen müssen und werden hart an uns arbeiten.“

Keenan Gumbs, Spieler: „Mir wäre es lieber, ich wäre heute nicht topscorer und wir hätten dafür gewonnen. Klosterneuburg war heute die bessere Mannschaft. Wir haben noch einen weiten Weg vor uns und müssen täglich noch härter arbeiten, damit wir uns verbessern.“

 

Weiter geht es für die Kapfenberg Bulls mit dem Heimspiel gegen die Arkadia Traiskirchen Lions am Samstag, den 19. Oktober um 17.30 Uhr. Zu den Tickets kommt ihr per Klick auf diesen Satz!

 

Photo: © GEPA pictures