Bulls verlieren im Europe Cup auswärts gegen Keravnos

Im dritten Gruppenspiel des FIBA Europe Cup treten die Kapfenberg Bulls auswärts beim zypriotischen Meister Keravnos an und müssen sich mit 76:70 geschlagen geben.

Die Bullen sind von Beginn an präsent, finden gut in das Spiel. Zach Braxton eröffnet den Punktereigen nach 22 Sekunden mit einem Treffer von der Dreierlinie. Beide Mannschaften suchen den direkten Weg zum Korb, wobei sich die Kapfenberger treffsicherer zeigen – Bogic Vujosevic stellt nach 3:40 Minuten per Dreier auf 5:10. Die Hausherren bleiben jedoch vorerst dran. Mit Fortdauer des ersten Abschnittes können sich die Bulls einen zehn Punktevorsprung erspielen – mit 13:23 geht es in die Pause. Fast zwei Minuten soll es dauern, bis der Ball im zweiten Viertel zum ersten Mal im Korb landet – die Zyprioten schlagen von der Dreipunktelinie zu. Doch auch Keenan Gumbs lässt sich nicht bitten, versenkt den Ball von ebendort. Nach drei Minuten steht es 21:26. Keravnos kommt immer wieder bis auf drei Punkte heran, die Kapfenberger haben vorerst immer eine Antwort parat. In den letzten zwei Minuten wird es aus Sicht des österreichischen Meister wieder enger. Die Bulls behalten jedoch Nerven und Oberhand – nach zwei Vierteln steht es 37:41.

Wie die erste Halbzeit wird auch die zweite durch einen Bulls-Dreier eröffnet. Dieses Mal ist es Keenan Gumbs, der trifft. Die nächsten Szenen bringen wenig Zählbares, nach vier Minuten steht es 43:47. Dann schlagen die Kapfenberger wieder zu – Bogic Vujosevic und Marino Sarlija sorgen für je zwei Punkte und stellen auf 43:51. Auch in den nächsten Minuten tut sich nichts Aufregendes, die beiden Teams neutralisieren sich, sodass es mit 45:53 in die letzten drei Minuten des dritten Abschnittes geht. Dann sind die Bullen unaufmerksam – die Zyprioten nutzen das aus und 90 Sekunden später nimmt Head Coach Mike Coffin bei 50:53 ein time out. 24 Sekunden vor dem letzten Pausenpfiff stellen die Hausherren auf 53:53 – Captain Bogic Vujosevic nimmt daraufhin das Heft erneut in die Hand und bringt sein Team wieder mit +2 in Front – 53:55. Auch das vierte Viertel wird durch einen Dreier eröffnet: Keravnos holt sich die Führung. Diese bauen die Zyprioten in den ersten drei Minuten auf acht Punkte aus. Die Bullen geben nicht auf, kämpfen darum wieder heranzukommen. Jedoch treffen die Hausherren in dieser Phase vermehrt vom Dreier, führen 4:15 Minuten vor Spielende mit +11 (71:60). Coach Coffin stellt sein Team bei einem time out neu ein. Das zeigt Wirkung, der Rückstand wird auf sechs Punkte reduziert: 71:65, noch drei Minuten zu spielen. Keravnos jedoch sehr effizient, wartet auf den richtigen Moment – und versenkt den nächsten Dreier. Die Bulls kämpfen um jeden Ball, Bogic Vujosevic wird seiner Verantwortung gerecht und trifft ebenfalls von der Dreipunktelinie. 90 Sekunden vor dem Ende steht es 74:68. Am Ende können sich die Kapfenberg Bulls für einen beherzten Auftritt nicht belohnen und verlieren auswärts bei Keravnos mit 76:70.

Keenan Gumbs, Spieler: „Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt, konnten dann in der zweiten nicht ganz mitgehen, als Keravnos einen Zahn zugelegt hat. Das ist natürlich bitter, aber für uns auch sehr lehrreich. Diese Erfahrungen werden uns im Verlauf der Saison helfen.“

 

FIBA Europe Cup, drittes Gruppenspiel:

Keravnos vs. Kapfenberg Bulls – 76:70 (13:23, 37:41, 53:55)

Werfer Bulls: Vujosevic 27, Gumbs 19, Jones 11, Sarlija 4, Atwood, Hahn und Braxton je 3

 

Weiter geht es für die Kapfenberg Bulls mit dem Heimspiel gegen Swans Gmunden am Sonntag, den 10. November um 17.30 Uhr. Zu den Tickets kommt ihr per Klick auf diesen Satz!

 

Foto: ©Kapfenberg Bulls