Bulls mit Auswärtssieg in Oberwart!

Im Auftaktspiel der Platzierungsrunde der Admiral Basketball Superliga sind die Kapfenberg Bulls bei den Unger Steel Gunners Oberwart zu Gast und fahren einen 70:56-Sieg ein.

Hohe Intensität prägt das Match von der ersten Sekunde an. Es geht hin und her, die Mannschaften suchen ihr Heil in der Offensive. Die Bullen sind hart am Gegner, zwingen zu Fehlern und finden schöne Abschlussmöglichkeiten vor. Nachdem Mladen Primorac innerhalb weniger Sekunden zwei Dreier versenkt und nach 5:09 Minuten auf 4:12 stellt, nehmen die Gunners ihr erstes timeout. Der gewünschte Erfolg stellt sich nicht ein – 128 Sekunden vor dem Ende des ersten Viertels führen die Bullen mit +12 (6:18). Mit diesem Zwischenstand geht es auch in die erste Pause. Der Beginn von Abschnitt zwei bringt den Bulls drei Freiwurfpunkte ein – zwei durch Eric Mc Clellan, einen durch Zach Braxton. Das Tempo ist unvermindert hoch, die Bulls sind in den nächsten Szenen im Abschluss nicht mehr ganz so treffsicher. Oberwart nutzt die sich bietenden Möglichkeiten in dieser Phase besser aus und holt auf – Head Coach Mike Coffin nach 4:24 Minuten bei 15:21 mit einer Auszeit. Eine Minute später seht es 22:21. Mladen Primorac ist es, der die alten Kräfteverhältnisse mit den nächsten Angriffen wiederherstellt und mit insgesamt drei Punkten für +2 Kapfenberg sorgt (22:24). 2:27 Minuten vor der Pause erhöht Captain Bogic Vujosevic per Dreipunkter auf 25:30, nachdem kurz zuvor Eric Mc Clellan von ebendort getroffen hat. In den Sekunden vor dem Halbzeitpfiff lassen beide Mannschaften Layups aus – so steht es nach 20 Minuten 27:32.

Es soll fast zwei Minuten bis zum ersten Korb im dritten Viertel dauern – diesen erzielen die Hausherren. Darauffolgend nehmen die Bullen das Zepter wieder in die Hand, führen nach etwas mehr als drei Minuten mit +10 (30:40). Erneut fallen zwei Dreier hintereinander, dieses Mal zeichnen sich Bogic Vujosevic und Lukas Hahn dafür verantwortlich. Nach einer Gunners-Auszeit sorgt Zach Braxton für Unruhe unter dem gegnerischen Korb und Punkte aus Freiwürfen. Die Führung des amtierenden Meisters bleibt in der Größenordnung von zehn Punkten – 34:45 steht es 3:45 Minuten vor dem Viertelende. In die letzte Pause geht es mit 38:49. In der ersten Hälfte des Schlussabschnittes wechseln sich die beiden Teams im Scoren ab. So tut sich bei der Punktedifferenz insgesamt nichts Wesentliches, nach 4:30 Minuten lautet der Zwischenstand auf 48:57. Mit Ablauf der Zeit steigt die Anzahl der Fehlwürfe auf beiden Seiten, die Intensität ist weiterhin sehr hoch. Jeremy Jones hat trotzdem noch genug Schmalz in den Muskeln, um einen spektakulären Block zu zeigen. In die letzten 75 Sekunden geht es mit 53:63. Den Schlusspunkt setzt Eric Mc Clellan von der Freiwurflinie – die Kapfenberg Bulls gewinnen auswärts gegen die Unger Steel Gunners Oberwart mit 70:56!

 

Mike Coffin, Head Coach: „Ein wichtiger Sieg für uns, der Start in die Platzierungsrunde ist uns gut gelungen. Es war ein toughes Spiel, diese beiden Mannschaften sind nicht umsonst ganz oben dabei. Wir sind natürlich zufrieden und werden weiter daran arbeiten unser Potential bestmöglich auszuschöpfen.“

Bogic Vujosevic, Captain: „Dieser Sieg zum Auftakt dieser Phase der Meisterschaft tut uns natürlich gut. Wie es zu erwarten war, war es ein hoch intensives Spiel, das von Tempo und Einsatz geprägt war. Wir haben gut zusammengespielt, finden einander immer besser und können darauf weiteraufbauen.“

 

Unger Steel Gunners Oberwart vs Kapfenberg Bulls – 56:70 (6:18, 27:32, 38:49)

Werfer Kapfenberg Bulls: Vujosevic 26, Primorac 17, Mc Clellan 16, Braxton 6, Hahn 3, Jones 2

 

Das Basketball Austria Cup Final Four steigt am 1. und 2. Februar 2020 im Multiversum Schwechat. Alle Informationen zur Fanbusfahrt folgen in den nächsten Tagen über Facebook, Homepage und Newsletter!

 

Foto: GEPA pictures