Kaderplanung bei den Kapfenberg Bulls abgeschlossen – erste Neuverpflichtungen fixiert!

Nach wochenlangen Planungen unter Berücksichtigung der besonderen Situation wurde nun die Struktur des Kaders beim Meister und Cupsieger aus Kapfenberg fixiert – damit gibt es grünes Licht für neue Spieler, von einigen heißt es Abschied nehmen.

Seit mehreren Wochen arbeiten die österreichischen Spieler der Kapfenberg Bulls bereits an ihren individuellen skills und im Kraftbereich. Dabei haben sich einige junge Spieler der Basketball Akademie Steiermark für kommende Saison ins Rampenlicht gearbeitet. Besonders erfreulich für Coach Mike Coffin, dessen Vertrag ja um drei weitere Jahre verlängert wurde: “Einige Jungs haben uns echt positiv überrascht, die Arbeit der Coaches in der Akademie trägt Früchte und so werden wir kommende Saison den höchsten Anteil an Eigenbauspielern aller Zeiten im Kader haben. Dazu habe ich unserem Vorstand meine Spielerwünsche auf den Legionärspositionen übermittelt – wenn das alles so klappt wie wir es planen, dann können wir ein Top Team stellen!“

Die Struktur des Kaders erklärt Sportdirektor Michael Schrittwieser: “Von den 15 fixen Kaderplätzen werden kommende Saison 10 Plätze an Spieler aus unserem Ausbildungsmodell gehen – das ist eine Quote, auf die alle, die diese Spieler in den letzten Jahren entwickelt haben, mächtig stolz sein können! Nichtsdestotrotz ist unser Anspruch natürlich weiterhin die Nummer 1 im österreichischen Basketball zu bleiben und auch international anzugreifen. Alle Signale unserer langjährigen Partner sind in dieser Richtung bis dato positiv. Wir trainieren jetzt noch eine Woche mit den jungen Spielern, bevor wir ihnen vor dem Trainingsstart am 17. August noch einmal ein paar freie Tage gönnen. Sie haben die letzten 6-8 Wochen sehr gut gearbeitet – der Fokus lag im Kraftbereich sowie in der individuellen technischen Entwicklung.“

Bevor es ab kommender Woche erste Namen zu Neuverpflichtungen gibt, möchten sich die Bulls bei jenen Spielern nochmals bedanken, die kommende Saison wohl nicht mehr das Bullen Dress tragen werden. Erfreulich, dass auch diese Saison wieder zwei Spieler der Bulls den Sprung in eine bessere Liga geschafft haben – Bogi Vujosevic zieht es nach Belgien, Jeremy Jones wird man kommende Saison in der deutschen BBL bewundern können. Obmann Clemens Ludwar: “Genau das ist eigentlich unsere Strategie: Österreichs Nummer 1 im Basketball zu sein und gleichzeitig ein Sprungbrett für Spieler – super, dass uns das so gelingt. Gleichzeitig gibt es qualitativen Nachschub aus der Akademie!“

Nicht mehr im Bulls Dress sehen wird man Zachary Braxton, der seine Karriere beendet hat, wie auch Keenan Gumbs, Will Atwood und Mladen Primorac. Mit ihren Leistungen haben sie wesentlich zum letzten Titel vor Abbruch der Liga – dem Cuptitel 2020 – beigetragen. Wer weiß, was die Zukunft bringt?
Ebenfalls nicht mehr im Bullen Dress wird man kommende Saison Lukas Hahn sehen – der Eigenbauspieler der Bulls wird eine neue Herausforderung annehmen. Michael Schrittwieser: “Lukas hat bei uns seine komplette Ausbildung absolviert und sich gut entwickelt. In den Gesprächen hat sich herauskristallisiert, dass ihm eine Luftveränderung ganz guttun würde. Das können wir nur fördern, er ist sicher für viele Teams der Liga eine Verstärkung. Wir bedanken uns auch bei ihm für sein Engagement, bei seiner Familie für die konstruktiven Gespräche und wünschen ihm viel Glück auf seinem weiteren Weg!“

Die ersten Namen zum Kader der Bulls gibt es ab Montag – wie auch die kompletten Termine der Vorbereitung. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Saison in der bet-at-home Basketball Superliga 2020/21!

 

Photo: GEPA pictures