NEWS

6. Juni 2021

Das war`s für 20/21 – auf geht`s in die neue Saison mit neuem Schwung und vielen News!


Im Interview verrät uns General Manager Michael Schrittwieser wie man bei den Bulls für die neue Saison plant – was man verändern viel, und welche Lehren man aus der Final Niederlage zieht.

Q: Erste Frage – wie hat man im Lager der Bulls die Niederlage im Finale verdaut und kann man sich über den Titel „Österreichischer Vizemeister“ schon freuen?

A: Gute Frage, die wohl nicht so einfach zu beantworten ist, das hat zu viele Facetten, aber ich probier`s einmal. Zu aller erst wollen wir auch an dieser Stelle Gmunden zum Titel gratulieren – das Team rund um Enis Murati ist ein würdiger Meister, sie haben sich diese Goldmedaille hart erarbeitet. Wir sind nicht zufrieden, weil uns er Team in den entscheidenden Spielen keine gute Leistung abrufen konnte. Wir waren zu passiv, haben zu viele Fehler gemacht und werden daraus lernen.

Wir werden nicht! einfach zur Tagesordnung übergehen, sondern die Situation nützen um noch besser zu werden und diese Fehler nicht zu wiederholen. Über den Vizemeistertitel freuen wir uns im Sinne der längerfristigen Konstanz – wir waren jetzt in den letzten 7 Saisonen fünf Mal in den Finals und haben drei Meisterschaften gewonnen. Dazu vier Mal den Cup. Bei der Zusammenstellung des neuen Teams werden wir dennoch einiges verändern.

Q: Was bedeutet das – mit wem war man nicht zufrieden?

A: Es geht nicht um die Leistung einzelner Spieler – das hat jeder Fan gesehen wer in der Lage war seine Leistung abzurufen. Es geht vor allem darum, dass wir mehr in die Qualität und etwas weniger in Quantität investieren werden. Am Ende hat uns wohl die klare Hierarchie und der absolute „go to guy“ – also der Schlüsselspieler in der Offensive – gefehlt. Coach Mike Coffin und ich haben uns einige Male während der letzten Monate gefragt ob wir nicht noch was korrigieren sollten – in diesem Sinne haben wir versagt, weil wir unserem Instinkt die Mannschaft noch zu verändern nicht gefolgt sind.

 

Photo: GEPA pictures

Q: Wann war das, wenn man fragen darf?

A: Das war schon im Dezember, und wir haben uns im Sinne der kurzfristigen Ruhe im Team, vor dem Cup dazu entschieden nicht zu reagieren. Das war falsch, aber im Nachhinein ist man immer G`scheiter!

Q: Einen absoluten Schlüsselspieler hat jetzt aber Mitbewerber Vienna verpflichtet – wäre der langjährige Bulle Bogi Vujosevic nicht was für die Bulls gewesen?!

A: Natürlich, das ist keine Frage. Bogi hat uns auch schon vor drei Wochen informiert, dass ihm ein Anbot der Vienna vorliegt. Wir haben uns nach Rücksprache in unserem Wirtschaftsbeirat und in enger Kooperation mit dem Präsidium jedoch dazu entschlossen, Bogi in diesem Fall kein Anbot zu machen, wir wollen die wirtschaftliche Stabilität der Bulls nicht riskieren. Man muss das immer abwiegen, unsere Partner waren alle bereit da noch was zu machen – aber es hätte unser Gehaltsschema total auf den Kopf gestellt, und das wollten wir nicht!

Q: Wie sieht das Bogi?

A: Wir standen und stehen in regelmäßigem Kontakt und freuen uns für ihn, dass er ein derart wirtschaftlich attraktives Angebot bekommen hat. Er weiß, dass sollte es aus welchem Grund auch immer bei der Vienna nicht für ihn klappen – die Türen bei den Bulls für ihn immer offenstehen. Im Sport kann das ja oft sehr schnell gehen.

Q: Zurück zu den Bulls – wen wird man denn kommende Saison im Bulls Dress wiedersehen?

A: Es ist sehr früh, aber wir werden aus derzeitiger Sicht wohl 3 neue Gesichter zumindest in unseren Reihen haben. Wie gesagt – uns schwebt mehr Intensität, Qualität und ein absoluter Schlüsselspieler vor. Wir werden unsere Kadertiefe reduzieren – die U20 Nationalspieler werden um zumindest eine Position weiter nach vorne rücken, zu Beginn der Saison wahrscheinlich sogar zwei.

Q: Eine Frage die viele beschäftigt – wie geht`s mit Thomas Schreiner weiter?

A: Das ist noch offen – im Abschlussgespräch mit Thomas haben wir vereinbart, dass er jetzt einmal seine Optionen in seiner Basketball-Heimat Spanien abklärt. Für uns wird in der Zwischenzeit zu klären sein auf welchem europäischen Niveau wir uns kommende Saison bewegen. Dann setzen wir uns zusammen, Thomas hat uns bestätigt, dass wir in Österreich seine prioritäre Ansprechstelle sind. Er hat uns wie erwartet – vor allem für die jungen Spieler – sehr weitergeholfen, seine Einstellung, seine Erfahrung und sein taktisches Verständnis sind top!

Photo: GEPA pictures

Q: Wann können wir mit den ersten News zum Kader rechnen

A: Wir werden ab 15. Juni – also kommender Woche die ersten Verlängerungen von Verträgen kommunizieren. Wir haben Optionen in den Verträgen einiger Spieler, werden uns aber vielleicht auch im beiderseitigen Interesse von Spielern trennen, die einen laufenden Vertrag haben – es ist also viel offen. Für uns war jetzt einmal wichtig, dass wir uns mit Mike einigen und die kommenden beiden Jahre mit ihm sicherstellen – nun geht`s darum seine Wünsche und die Möglichkeiten in Übereinstimmung zu bringen. Ab nächster Woche gibt`s positive News – das kann ich jetzt schon versprechen!

Q: Viel Positives gibt`s ja jetzt schon zum Thema Akademie und weitere Chancen für die jungen Bullen?

A: ja in jedem Fall – wir haben ja in der U19 erstmals seit Jahren wieder eine Medaille geholt, das ist sehr erfreulich, denn wir haben nicht nur einzelne Talente mit viel Perspektive, sondern auch eine Super Mannschaft in diesem Jahrgang. Umso erfreulicher ist es, dass wir jetzt in Kooperation mit dem UBSC Graz eine Lizenz für die 2. Bundesliga erhalten haben. Das Future Team Steiermark ist der nächste Schritt, um den steirischen Talenten aus der Akademie die perfekten Möglichkeiten zu bieten. Das wird eine spannende Sache.

Zudem werden wir am Standort Kapfenberg schon ab Juli einen neuen Coach in der steirischen Basketball Akademie präsentieren – hier laufen die finalen Gespräche.

Sebastian Magerböck wird als neuer Nachwuchsleiter in Kooperation mit dem Nachwuchsmodell Kapfenberg für viel frischen Wind sorgen. Er hat jetzt trotz Corona-Pause schon einiges bewirkt, wir freuen uns auf einen tollen Wiffzack Sommer, ein Ferienprogramm für alle kids, nicht nur unsere Basketballer

Q: Da passiert ja einiges bei den Bulls – auch im neuen Bulls Home wird schon fleißig gewerkt?

A: Ja, unsere neue Heimat für Spieler, MitarbeiterInnen, Partner, Mieter und alle Freunde der Bulls Family nimmt Formen an. Das wird eine einmalige Geschichte und endlich das Haus für unsere große Familie, dass wir uns seit Jahrzehnten wünschen. Die Abbrucharbeiten sind soweit fertiggestellt, jetzt geht es an die Generalsanierung und den Innenausbau – Dank unserer Bulls Partnerfirmen werden wir wohl den Eröffnungstermin Anfang September – rechtzeitig zur neuen Saison, halten können.

 

Q: Genug zu tun – das hört sich nach einem kurzen Sommer an?!

A: Die Pause ist vorbei – wir haben kurz getrauert und waren angfress`n – jetzt schauen wir anch vorne, es gibt genug zu tun. Der Zuspruch all unserer Partner und vieler treuer Fans bestätigen unseren Weg. Ich möchte mich abschließend im Namen des Vorstandes ausdrücklich bei Allen bedanken, die uns in den letzten Monaten durch diese schwere Zeit begleitet haben. Wir werden weiter unser Bestes geben und haben gemeinsam noch viel vor – let`s go bulls – WE ARE FAMILY!

 

Photo: GEPA pictures

Bericht powered by 

BULLS.HOME


Wienerstraße 29a
8605 Kapfenberg
Österreich

Bulls.Arena


Karl-Heinrich-Waggerl-Weg 6
8605 Kapfenberg
Österreich

BULLS.Data


BULLS.Social


BULLS.Newsletter- & SMS-Service


© 2020 Bulls Basketball. All rights reserved.
Powered by Werner Moritz