Kapfenberg Bulls verlieren im Auftakt des Fiba Europe Cups gegen medi Bayreuth!


Zunächst können die Bullen in der Sporthalle Walfersam mit der Top Mannschaft aus der deutschen Liga mithalten, doch bald ziehen die starken Europe Cup Gegner davon und holen sich den Sieg in Walfersam!

Die Bulls finden am Anfang schwer ins Spiel und die Gäste aus Bayreuth legen einen 0:7 run hin. Doch dann kommen auch die Bullen in Fahrt – Joshua Scott bricht den Bann, darauf Jamar, Justin Briggs zudem mit einer starken Defenseaktion. Das Team von Raoul Korner lässt den heimischen Spielern keine Verschnaufpause – mit vollem Tempo und jeder Menge Treffern versuchen die Bayreuther davon zu ziehen. Bei den Kapfenbergern fehlt es in diesem ersten Viertel allerdings noch an Treffsicherheit und so kann medi Bayreuth mit 10 Punkten in Führung gehen. Kein Grund für die Bulls den Kopf hängen zu lassen und Nemo Krstic und holt wichtige Punkte für sein Team. Der Wille der Coffin Truppe ist klar zu spüren und sie beginnen den Rückstand aufzuholen – mit 18:24 geht’s in die erste Pause.

Im zweiten Viertel schaut’s schon ganz anders aus. Die Bulls sind aufgewärmt und im Spiel angekommen – aggressive Defense zieht sich durch und jetzt passen auch die Würfe gut. Es zeigt sich, wie erwartet: das wird ein hartes Duell! Vorerst können die Heimischen mit ihrem deutschen Gegner mithalten. Doch sie dürfen sich keine unaufmerksame Sekunde leisten, medi schläft nicht. Im Gegenteil – auf Fehler der Bulls findet das Team immer die perfekt Antwort und nutzt jede noch so kleine Gelegenheit um zu punkten. Nemo Krstic versucht auf der anderen Seite mit seinen Treffern zur Aufholjagd zu motivieren. Doch obwohl es zu Beginn des Viertels wirklich gut für die Bulls aussah, konnten die Gäste zur Halbzeitpause hin wieder ordentlich nach vorne ziehen - 37:49 nach Viertel 2.

Nach der Pause funkt bei den Bullen wieder Motivation auf. Doch das Glück, aber vor allem auch die Treffer, sind kaum auf der heimischen Seite. Bei den deutschen Fiba Cup Gegnern hingegen läuft’s richtig gut und sie geben weiterhin den Ton an. Der Kampfgeist ist trotz geringer Trefferquote bei den Bullen ist aber „still on“ – immer wieder gelingen Scott und co. einzelne Aktionen. Diese reichen aber kaum aus, um die schnelle Truppe aus Bayreuth zu stoppen – sie machen Punkt um Punkt. Trotz der sichtlichen Motivation der Bulls endet das dritte Viertel mit einem Rückstand von 19 Punkten - es klappt schlichtweg zu wenig -  52:73.

Ab ins letzte Viertel – Joshua Scott legt los mit einem tollen Pass auf Justin Briggs – Punkte für die Bulls. Es geht erneut Schlag auf Schlag und die Würfe sitzen weiterhin vor allem auf der gegnerischen Seite. Aufgeben scheint für die Bulls die letzte Option zu sein und es wird trotz des hohen Rückstands gekämpft. Doch die Uhr läuft und den Bullen bleibt nicht mehr viel Zeit - medi Bayreuth treibt den Score auch in den letzten Spielminuten immer weiter in die Höhe. Zum Ende hin muss sich das Team von Mike Coffin geschlagen geben. Das deutsche Team geht als klarer Sieg dieser Partie hervor und kann mit einem beachtlichen 70:100 die Heimreise antreten. 

 

Stimme zum Spiel

Joshua Scott: "Eine neue Erfahrung, ein neues Learning. Wir haben gegen ein wirklich gutes Team gespielt. Das wichtigste war, dass wir als Team das ganze Spiel über gut zusammengehalten haben, das sollten wir uns für die restliche Saison beibehalten." 

 

Scorer Bulls: Briggs 21, Cigoja 11,Grubor 11, Krstic 11,  Jamar 9, Scott 4, Schrittwieser 3.

 

Fiba Europe Cup 

Kapfenberg Bulls vs medi Bayreuth 70:100 (18:24, 37:49, 52:73) 

 

© BULLS BASKETBALL. All rights reserved.