Kapfenberg Bulls gastieren am Samstag bei den Gunners im Burgenland!


Keine Zeit zum Verschnaufen – nach dem Europacupspiel gegen Bayreuth geht es für die Bullenherde am Samstag zum ewig jungen Duell nach Oberwart.

Spiel – Regeneration – Video – Training – Vorbereitung – Spiel, so könnte man in etwa die Tage der Spieler der Kapfenberg Bulls derzeit beschreiben. Nach einem kurzen Rückblick auf das Mittwoch Spiel gegen Bayreuth stimmt Bullen Coach Mike Coffin sein Team nun auf den Samstag Schlager in Oberwart ein.

Dazwischen müssen die jungen Bullen aber noch am Freitag abend im Future Team gegen Fürstenfeld aufs Parkett.

Geschäftsführer Oliver Freund:“Wir haben gewusst, dass wir ein Monsterprogramm auf uns nehmen, aber zur Entwicklung unserer jungen Spieler und damit auch unserer Zukunft erachten wir das als sehr sinnvoll. Man hat ja am sehr erfreulichen Europacupauftritt von Elias Podany gesehen, wie wichtig es ist, dass unsere Eigenbauspieler aus der Akademie mit dem Selbstvertrauen der Zweitligaerfahrung aufs internationale Parkett kommen. So geshen nehmen wir den äußerst anspruchsvollen Terminkalender gerne in Kauf!“

Am Samstag wartet mit den Gunners in Oberwart ein wie immer unangenehmer Gegner auf die Truppe von Head Coach Mike Coffin: „Oberwart ist wie immer sehr aggressiv, spielt schnell und körperbetont, da heißt es von Beginn an kompakt dagegenhalten und die Ruhe zu bewahren. Wir wollen in jedem Fall eine Verbesserung – vor allem im Defensivbereich sehen!“

Immer besser in Schwung kommt auch der neue US guard der Bulls – Joshua Scott. Der 23-jährige Aufdbauspieler soll ja in den kommenden Monaten, im besten Fall Jahren – zu einem Spielmacher nach Maß geformt werden. Die Voraussetzungen dafür stimmen in jedem Fall. Immer wieder sorgt der 1.83m große guard mit seiner Schnelligkeit und seinen athletischen Voraussetzungen für ordentlichen Wirbel in den Reihen des Gegners.

Nach der knappen Auftaktniederlage im Heimspiel gegen Klosterneuburg wollen die Bulls am Samstag vor allem – wie vom Head Coach schon angesprochen – in der Defensive einen Zahn zulegen. Das sieht auch Neo-Kapitän Kareem Jamar so:“Wir bekommen einfach zuviele Punkte – hier müssen, wollen und werden wir uns stabilisieren. Unser Ziel war und ist es immer unsere Gegner im Bereich von 70 Punkten und darunter zu halten - dann kann man gegen jeden Gegner bestehen. Das gehört zur DNA der Kapfenberg Bulls!“

Für alle Fans der Bulls gibt’s wieder die Möglichkeit das Spiel am Samstag im live Stream vor dem Bildschirm in bester Qualität mitzuverfolgen – einfach reinklicken und kostenlos mitschauen:

https://www.skysportaustria.at/streaming/channel/basketball-superliga/

 

bet-at-home Basketball Superliga – Runde 2

Unger Steel Gunners Oberwart – Kapfenberg Bulls

SA 16.10 – 17.30

Sporthalle Oberwart

© BULLS BASKETBALL. All rights reserved.