Die Saison 21/22 endet für die Bulls im Viertelfinale - Michael Schrittwieser im Interview!


Die Bullen verlieren die best of five Serie gegen die Gunners aus Oberwart mit 1:3 und beenden die Saison 21/22 der win2day Basketball Superliga auf Platz 6 – wir haben den sportlich Verantwortlichen Michael Schrittwieser befragt.

Q: Was sind die ersten Erkenntnisse nach dem doch bitteren Viertelfinal-Out gegen die Gunners?

A: „Aus sportlicher Sicht gibt es natürlich nicht nur einen Grund warum das heuer nicht so gelaufen ist wie wir uns das vorgestellt haben. Wir werden das sicher sehr gründlich analysieren, aber man kann jetzt schon sagen, dass die Auswahl der Leistungsträger nicht optimal war. Nachdem uns mit Kareem Jamar unser vorgesehener Leader und Führungsspieler aus privaten Gründen schon sehr früh abhandengekommen ist, ist es nicht gelungen eine Hierarchie und/oder positive Arbeitskultur herzustellen. Da waren wir alle miteinander zu zögerlich in dem wie wir reagiert haben. Die Spielmacherposition war zudem viel zu lange nicht gut genug besetzt. Als es dann endlich so weit war, dass Derryck Thornton langsam in seine Rolle als Spielmacher hineingefunden hat, hat er sich verletzt und ist de facto für die gesamte Serie ausgefallen – das war nicht zu verkraften.

Wie auch der Fakt, dass wir ohne Justin Briggs nicht die nötige physische Präsenz unter dem Korb hatten – auch hier haben wir zu lange gebraucht um in Schwung zu kommen! Wir haben zwar Fahrt aufgenommen und uns in Richtung Augenhöhe mit Gmunden und Vienna bewegt, gegen Gmunden um einen Punkt gewonnen, gegen die Vienna um einen Punkt verloren – am Ende waren wir aber nach den Ausfällen und auf Grund der oben erwähnten Gründe zu schwach gegen die Gunners – sie haben verdient die Serie gewonnen, daran gibt es nichts zu rütteln."

Q: Gab es auch positive Dinge, oder war es einfach eine verlorene Saison?

A:“Ganz und gar nicht – die Entwicklung unserer jungen Eigenbauspieler hat unsere Erwartungen übertroffen. Durch die frühe Spielpraxis im Future Team Steiermark in der zweiten Liga, und die vermehrten Einsatzzeiten nach den vielen Ausfällen sind sie mit der Chance gewachsen und haben einen Riesenschritt gemacht. Am Ende haben 5 Spieler unserer Akademie im Viertelfinale maßgebliche Spielanteile gehabt – das lässt uns für die Zukunft mehr als hoffen. Zudem war sehr erfreulich dass wir Tobias wieder fit bekommen haben, er war nach seinen Top-Leistungen in den Finals 2019 ja de facto 2 Saisonen immer wieder nur bedingt einsatzfähig, jetzt ist es im Zusammenspiel unseres Staffs mit den Ärzten von Bayern München gelungen die richtige Therapie zu finden. Mit Fran Monserrate als Physio und Mladen Saraljic als Athletiktrainer haben wir zwei hauptamtliche Mitarbeiter, die sich nicht nur voll reinhängen in ihrem Bereich, sondern auch gemäß unserem credo „We are Family“ leben und arbeiten – das ist ein Riesenschritt. Es gibt also eine Vielzahl positiver Aspekte, und da rede ich noch gar nicht davon was uns mit dem Bulls.Home gelungen ist!“

Q:Wie geht's denn weiter, wen werden wir auch in Zukunft im Bulls Dress sehen?

A:“Ohne da jetzt ins Detail zu gehen, aber ich meine für all jene die die letzten Spiele gesehen haben ist es klar auf wen wir setzen. Nemo Krstic ist unsere Integrationsfigur, so wie er sich einsetzt und alles gibt, genau das brauchen wir. Ich habe unmittelbar nach dem Spiel einen Auftrag von Präsident Gernot Mach und dem sportlichen verantwortlichen Vizepräsidenten Gerhard Horak bekommen, und der lautet – mehr Qualität auf der Legionärsposition bei gleichzeitiger Reduktion der Anzahl der Legionäre – diesen Weg werden wir beschreiten. Wir sind noch immer eine Top-Adresse für Spieler, es flattern schon jetzt viele Anfragen herein – wir werden einen intensiven Sommer haben und uns die Charaktere für kommende Saison ganz genau anschauen – vielleicht gelingt es uns ja auch das ein oder andere bekannte Gesicht wieder in die Sportstadt zu den Bullen zu lotsen."

Q: Das heißt für die Fans der Bulls beginnt jetzt eine lange Dürreperiode ohne Basketball?

A: „Ganz so schlimm wird`s nicht, denn mit dem Bulls.Home steht uns ja jetzt eine gemeinsame Heimat zur Verfügung, und wir werden sicher die Finals der Liga live übertragen und gemeinsam mit der Bulls Family – diesmal halt vor den Bildschirmen, die Entscheidung um die Meisterschaft mitverfolgen. Wir haben zuletzt ja einen gewaltigen Zuspruch der Fans miterleben dürfen, und haben eine Menge neuer, aber auch alter Gesichter in der Halle (wieder)sehen können. Das hat uns sehr gefreut, und wir hoffen, dass wir im Herbst gemeinsam mit unseren Fans in einer vollen Halle so richtig durchstarten können.

Im Nachwuchs läuft es bestens, aus der Akademie kommen die nächsten Jungs nach, und auch unser Projekt der Lady Bulls ist ein Hammer – es braucht sich also niemand um die Bulls Sorgen machen – wir stehen zukunftsfit da, und vielleicht ist ja einmal eine etwas längere Sommerpause einmal für alle MitarbeiterInnen ganz gut um Kräfte zu tanken.“

Q: Wann sieht man sich wieder?

A: „Das ist ja das Tolle jetzt – jederzeit im Bulls.Home – dem Zentrum der Bulls Family. Nach dem Tag der offenen Tür, zu dem wir alle Fans, SpielerInnen, Eltern und Freunde der Bulls am Samstag ab 14.00 herzlich einladen ist das Bulls.Home dann ab Montag den 9.05 täglich ab 10.00 geöffnet.Von 10.00 bis 14.00 und von 16.00 bis 19.00 sind Montag bis Freitag alle herzlich willkommen – Live Übertragungen, Fanshop, oder einfach nur ein Tratscherl bei einem Kaffee – WE ARE FAMILY!“

News


  • 05. Mai 2022
    Samstag, 7.05 ab 14.00 - Tag der offenen Tür im neuen Bulls.Home!
  • 05. Mai 2022
    Die Saison 21/22 endet für die Bulls im Viertelfinale - Michael Schrittwieser im Interview!
  • 03. Mai 2022
    Kapfenberg Bulls beenden Saison im Viertelfinalspiel 4 – Serie geht an Oberwart Gunners!
  • 02. Mai 2022
    Siegen oder Fliegen – die Bulls stehen im Viertelfinale mit dem Rücken zur Wand!
  • 30. April 2022
    Kapfenberg Bulls müssen sich in Spiel 3 in Oberwart geschlagen geben - 2:1 in der Serie!
© BULLS BASKETBALL.
All rights reserved.